Archiv

Artikel Tagged ‘Schadstoffe’

Allergikerfreundliche Unterwäsche aus schonenden Materialien

16. Januar 2013 Keine Kommentare

cc by flckr / Helga Weber

Für in Deutschland hergestellte Textilien gilt ein großer Sicherheitsstandard, doch das gilt nicht für im Ausland gefertigte Kleidung und Unterwäsche. Dabei werden etwa 90 Prozent der verkauften Artikel importiert. Die bei Herstellung genutzten Chemikalien verbleiben dabei als Rückstände in den Textilien, was vor allem bei Unterwäsche problematisch ist und die Haut besonders stark reizen kann.

Menschen mit empfindlicher Haut und Allergiker sollten feine Unterwäsche hier ansehen. Nur Unterwäsche, die aus schonenden Materialien hergestellt wurde, verhindert dass die Haut beim Tragen gereizt wird. Nicht selten können sich daraus auch Ekzeme und Flecken bilden. Etwa zwei Prozent aller Kontaktallergien werden auf Textilfarben zurückgeführt. Da diese Textilgifte über die Haut aufgenommen werden, gelangen sie anschließend auch in die Organe. Allergische Reaktionen werden häufig durch Textilveredelungs- und Farbstoffe verursacht.

Schonende Materialien speziell für die Unterwäsche
Nicht immer bedeutet reine Baumwolle, dass die Unterwäsche frei von Schadstoffen ist. Häufig wird auch Baumwollunterwäsche mit chemischen Zusätzen behandelt. Hautfreundliche und zudem kaum chemisch behandelt ist Unterwäsche aus Hanf oder Leinen. Als gut hautverträglich gilt auch Seide. Unterwäsche aus Seide ist sehr geschmeidig und weich, wirkt antibakteriell und verhindert so einen unangenehmen Schweißgeruch.

Schädliche Substanzen erkennen
Zu erkennen sind schädliche Substanzen immer dann wenn die Kleidung als antistatisch, antibakteriell oder bügelfrei angeboten wird. Gerade Textilfarbstoffe besitzen ein großes allergenes Potenzial.

Schadstofffreie oder schadstoffarme Unterwäsche erkennt man daran, dass diese nicht chemisch gereinigt werden muss. Auch den Hinweis „Farbe blutet aus“ oder „separat waschen“ findet man auf dieser Kleidung nicht. Je billiger die Unterwäsche, desto höher das Risiko, dass sie zweifelhaft behandelt wurde.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf zertifizierte oder gekennzeichnete Unterwäsche zurückgreifen. Allerdings sind hautverträgliche Naturtextilien aus kontrollierten Verarbeitungsschritten und zertifizierten Anbau noch nicht flächendeckend erhältlich.

Hersteller von derartigen Textilien setzten soziale und ökologische Standards. Verbraucher haben es selber in der Hand, Unterwäsche aus umwelt- und hautverträglichen Stoffen zu kaufen.