Archiv

Artikel Tagged ‘Designer’

Haarbänder von Sasha Samuel

27. Juli 2010 Keine Kommentare

Haarband by refinery29Seit letztem Sommer sieht man immer mehr Mädels mit verspielten Haarbändern, die immer einen leichten Touch von Blumenkindern haben. Meist fallen die doch eher schlicht aus und bestehen aus einem einfachen Lederband.

Diesen Trend hat auch die Designerin Sasha Samuel aufgegriffen und ihn ein wenig aufgepeppt. Die meisten Bänder sind bei ihr dicker und vor allem mit Strasssteinen besetzt. So wird der bloße mädchenhafte Schmuck veredelt.

Es gibt sie mit Mustern oder auch einfach nur ein wenig schlichter, einfach nur geflochten oder Prinzessinnen-haft mit großen Steinen. So findet jede garantiert das Stück, das ihr gefällt. Mehr Bilder gibt’s hier…

Olsenboye: Die Kollektion von Mary-Kate und Ashley Olsen für Herbst 2010 steht

15. Juli 2010 Keine Kommentare

Die ehemaligen Kinderstars, Mary-Kate und Ashley Olsen, scheinen nach etlichen Skandalen und kleinen und großen Exzessen sich so langsam zu finden. Vor allem in modischer Hinsicht setzen die beiden immer wieder Trends, die ruhig auch mal polarisieren können.

Ihr eigenes Label Olsenboye floriert und bald erscheint auch schon die Herbst-Kollektion in der Kaufhauskette „JCPenney“. Die Zwillinge betonen immer wieder, dass sie bei ihren Entwürfen natürlich Unterstützung hatten, die meisten Ideen im Gegensatz zu manchen Kollegen jedoch von ihnen kämen.

Ihnen sei die Mode sehr wichtig und so suchen sich die Olsen-Twins für jede neue Kollektion eine Mode-Metropole heraus, wo sie dann auf der Straße nach neuen Trends suchen. Für die kommende Kollektion war London und der Brit-Chic an der Reihe.

Dementsprechend lässig fallen die Teile dann auch aus: Vintage gemixt mit Designerteilen, alles bequem, weit und ziemlich entspannt. Ihre Sicht auf London könnt ihr natürlich auf ihrer Homepage bewundern…

Underground Catwalk – Der etwas andere Teil der Fashion Week

12. Juli 2010 Keine Kommentare

Bereits seit fünf Jahren gibt es eine kleine mehr oder weniger „geheime“ Alternative zur doch sehr glamourösen Fashion Week in Berlin. Während sich überirdisch die Stars über edle Entwürfe freuen, darf auf einem ganz besonderen Laufsteg auch die alternative Mode an den Start.

„Underground Catwalk“ nennt sich das Projekt, das ein Forum für Rock’n’Roll-, Gothic-, Punk-, Burlesque- und Streetstyle-Mode ist, also, für fast alles, was auf der Fashion Week gerne ausgeklammert wird.

Gezeigt wird diese Mode in einer fahrenden U-Bahn. Am Berliner Alexanderplatz ging die Fahrt los und 16 Designer zeigten auf dieser etwas anderen Modenschau ihre Kreationen, darunter auch die Kollektion von GNTM-Kandidatin Sarah Knappik, die ebenfalls unter die Designer gegangen ist.

Eine geniale Alternative für alle Alternativen…

Holmes&Yang: Katie Holmes und ihr Fashion-Label machen Mode für Mütter und Kinder im Partnerlook

5. Juli 2010 Keine Kommentare

Katie Holmes by wiki, U.S. NavyWenn man an Katie Holmes denkt, kommen einem meist wohl auch automatisch ihr Mann Tom Cruise und die Luxus verwöhnte Tochter Suri in den Sinn. Für viele ist Katie erst durch die Heirat mit Tom Cruise zur Fashion-Ikone geworden. Klar, dass da ein eigenes Label her muss.

So gründete sie zusammen mit ihrer Freundin, der Designerin Jeanne Yang, das Label „Holmes&Yang“. Doch auch hier, kann sie ihre Erfahrungen mit ihrer Familie natürlich nicht hinterm Berg halten:

Die neue Kollektion wird ganz nach Suris und ihrem eigenen Geschmack eine Reihe mit Kleidungsstücken, die es sowohl für die Mutter als auch für die Tochter gibt. Laut Suri lieben es kleine Mädchen die Sachen von Mami zu tragen. Diese wäre dann durch den Partnerlook von Holmes&Yang möglich.

Die Fernsehbrille von Linda Farrow und Jeremy Scott

28. Juni 2010 Keine Kommentare

Fernsehbrille by lesmadsBei den Kollegen von LesMads sind wir soeben auf eine ganz neue Interpretation des Wortes Fernsehbrille gestoßen. Etliche Menschen werden es kennen, dass sie zum Lesen oder Fernsehen eine Brille aufsetzen. Warum also dies nicht einfach mal wörtlich nehmen und einen direkt durch die Röhre auf die Röhre gucken lassen?

So oder so ähnlich haben wohl die Designer Linda Farrow und Jeremy Scott gedacht und gleich ein Brillengestell in TV-Optik entworfen. Natürlich geht das Ganze mehr in Richtung Retro-Flimmerkiste und nicht à la Plasma-TV, denn die alten Modelle haben eben noch Charme und damit das gewisse Etwas.

Besonders süß finden wir die kleine Antenne auf dem einen Brillenglas. Insgesamt schon etwas exzentrisch und wohl eher etwas für sehr Mutige, aber alles in allem ganz schön kreativ. Der Mittelpunkt ist einem damit sicher, muss ja nicht mal zum Fernsehen sein. Auch für alle super, die die Welt eh nur durch den Fernseher kennen… 😉 P574QVKQVPCU