Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Trends’

Hugo Boss und andere Label setzen mehr und mehr auf Outlet Stores

3. Mai 2012 Keine Kommentare

cc by hugoboss.de

Große deutsche Label wie Boss und viele andere haben die Bedeutung des Verkaufs Ihrer Mode über Outlet Stores erkannt und setzen vermehrt auf diesen Verkaufszweig. Hochwertige, trendige Mode preiswert kaufen zu können ist ein Bedürfnis, da befriedigt werden will. Auch Menschen mit kleinem Budget legen wert darauf, sich stylish zu kleiden, können sich aber die Preise in den Boutiquen in der City nicht leisten. Gerne greifen sie zu, wenn Markenartikel günstig angeboten wird und sie modisch im Freundes- und Kollegenkreis mithalten können. Da die Mode des Labels Boss und anderer bekannter Label dazu noch hochwertig verarbeitet ist und lange getragen werden kann, sind sie besonders beliebt und begehrt.

Warum sollte man also nicht den nächsten Wochenendausflug in eine Shopping Tour durch einen oder Mehrer Outlet Stores umwandeln? Wer wissen möchte, wo interessante Outlet Stores zu finden sind, kann sich unter lagerverkaufsmode.de darüber informieren, wo Outlet Stores zu finden sind, wann sie geöffnet haben usw. Gut informiert kann man dann schon einmal planen, was man alles kaufen möchte. Auch Herren, die eigentlich den Einkaufsbummel verabscheuen, geraten im Outlet Store in einen wahren Kaufrausch, wenn sie sehen, wie preiswert sie z. B. im Boss Outlet an neue attraktive und besonders hochwertige Outfits kommen können. Um die Herren zur gemeinsamen Fahrt zum Boss Outlet zu motivieren, kann man ihnen Informationsmaterial zur Verfügung stellen, in dem sie mehr über die Marke erfahren können.

Schon bei der Planung der Einkaufstour sollte man den Liebsten mit einbeziehen, damit er versteht, dass man auch ihn gerne mit neuer, hochwertiger Markenmode ausstatten möchte. Mit ein bisschen Überzeugungsarbeit und wenn er mehr über die Marke Boss wird, er leichter zu motivieren sein, denn schließlich möchte jeder Mann im Berufsleben oder bei privaten Anlässen eine gute Figur machen und seine Konkurrenten auch optisch durch trendige Markenbekleidung ausstechen.

Sonnenbrillen – schicker Schutz für die Augen

27. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / bucklava

Endlich Sommer – die Sonne lacht, das Leben spielt sich wieder draußen ab. Doch die noch ungewohnten Lichtstrahlen können unsere Augen überfordern. Daher sollte auf eine Sonnenbrille besonders während der sonnenintensiven Zeiten nicht verzichtet werden. Doch worauf kommt es bei der Auswahl der Sonnenbrille an?

Sonnenbrillen sehen nicht nur schick aus, sie schützen auch vor schädlichen UV-Strahlen. Dies wird immer wichtiger, denn in unseren Breitengraden nimmt die Intensität der unsichtbaren und gefährlichen Strahlung weiter zu. Denn ebenso wie unsere Haut können auch die Augen geschädigt werden, sind sie über längere Zeit hinweg ungeschützt UVA- oder UVB-Strahlung ausgesetzt. Hier werden besonders die Augenoberfläche, die Netzhaut sowie die Linse gefährdet und es kann zu Erkrankungen wie Schneeblindheit, Grauem Star oder einer Schädigung der Makula, der Stelle im Auge, wo wir am schärfsten sehen, kommen.

Bei dem Kauf der Sonnenbrillen sollte daher, neben modischen Belangen, auch sehr auf die Qualität der Gläser geachtet werden. Diese sollten einen Breitband-UV-400-Schutz aufweisen, welcher sämtliche gefährlichen Wellen, die im ultravioletten Bereich entstehen, filtert. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist das Zeichen „CE“. Mit diesem garantiert der Hersteller, dass sein Modell den europäischen Qualitäts-Mindestanforderungen entspricht. Auch Sonnenbrillen mit Seitenschutz sind optimal, um die UV-Strahlung zu verringern. Außerdem muss die Sonnenbrille richtig sitzen: Die Gläser sollten oben mindestens die Augenbrauen sowie seitlich den Gesichtsrand erreichen. Gute Gläser weisen niemals Schlieren, Einschlüsse oder Blasen auf, die Umwelt wird stets unverzerrt dargestellt. Ideal sind hierbei graue oder braune Gläser.

Besondere Vorsicht ist bei Billiggläsern geboten. Denn sie verfügen meist über dunkle, häufig minderwertige Gläser und weisen kaum UV-Schutz auf. Durch die dunklen Gläser dringt weniger Licht durch, die Iris des Auges öffnet sich. Da die Gläser jedoch keinen oder nur wenig Schutz bieten, dringt eine erhöhte Strahlendosis durch. Das Auge wird somit doppelt geschädigt. Gute und qualitative Sonnenbrillen müssen jedoch nicht teuer sein. So gibt es z.B. schicke und günstige Ray-Ban und Boss Sonnenbrillen in diversen Modeshops und Online-Versandhäusern zu kaufen. Qualitativ hochwertige Brillen von guten Labeln bieten für gewöhnlich auch einen hervorragenden Sonnenschutz.

Hosen Trends für Damen im Frühjahr 2012

25. März 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/Idhren

Die Designer treiben es im Frühjahr 2012 bunt mit der Hosenmode. Ob einfarbig oder im Printdesign, Farben schmücken das Beinkleid der Damen in dieser Saison. Von Naturtönen über Pastellfarben bis hin zu poppig bunt reicht die Palette und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Schicke Damen Hosen sollten in keinem Schrank fehlen.

Eine Hosenvielfalt in allen Farben des Regenbogens
Die Farbenpracht der Hosenmode in diesem Frühjahr erinnert so manchen an die Girlie-Zeiten der 90er Jahre. Nur, dass Neonfarben im Moment eher, oder vielmehr zum Glück, die Ausnahme sind. Man hat diesen Sommer die Wahl zwischen Jeans-Shorts oder eleganten Pants im Anzug-Look, Slimpants, Skinny-Jeans oder für diejenigen, deren Beine etwas breiter sind, Chinos oder Jeans in Karottenform. Allen Hosen gemein ist eine breite Farbenvielfalt. Ob nun Pastell- oder Knallfarben, Beigetöne oder klassisches Schwarz. Jeder kann Hosen in seiner Lieblingsfarbe tragen. Die absoluten Trendfarben des Sommers sind jedoch gelb, rot und grün. Wer es abends in den Clubs ein wenig auffälliger mag, trägt schwarze Slimjeans mit Pailletten oder Leopardenprints.

Seidenhosen und Joggingpants
Neben bunten Jeans und Shorts sind auch schicke Damen Hosen, wie Joggingpants und gemusterte Seidenhose mit und ohne geraffte Beinabschlüsse im Trend. Während Joggingpants in dunklen Farbtönen wie Rot, Grün oder Schwarz sowohl in Clubs als auch in der Freizeit tragbar sind, beweisen die Seidenhosen in Leopardenprints oder schönen Ikat-Mustern eine größere Alltagstauglichkeit. In Kombination zu Blazer, Häkelpulli oder Jeansjacke sind sie sowohl im Job, zum Date als auch beim Stadtbummel tragbar und machen immer eine gute Figur. Zudem ist das Tragegefühl dieser lockeren Hosen mit ihrem luftigen Schnitt sehr angenehm. Sie verbinden Eleganz mit der Bequemlichkeit eines Pyjamas.

Viele Möglichkeiten für jede Figur
Die Hosenmode im Frühjahr 2010 ist auf dem zweiten Blick durchaus für jede Frau tragbar. Ob kurze Shorts, enge Jeans, Chino oder Seidenhose. Jede Frau kann Farben und Muster tragen. Wenn frau ein paar Pfunde zu viel auf den Hüpften hat, greift sie einfach zu dunkleren Tönen und Mustern und kombiniert sie mit etwas dunkleren Shirts. Aber bitte kein Schwarz.
Nutzen Sie die Gelegenheit und bekennen Sie Farbe.

Schicke Jerseykleider: Ein aktueller Trend

21. März 2012 Keine Kommentare

Jerseykleid - flickr/mamichan

Jerseykleider gelten als leger, sportlich und edel zugleich. Allerdings gelten sie auch als ungemein abwechslungsreich, was ihre Kombinations- und Stilmöglichkeiten betrifft. Kleider im Jerseystyle sind zum einen durch ihre Trägerin sehr individuell zusammenstellbar, fallen aber auch von Modell zu Modell sehr unterschiedlich aus. Somit ist so manches Jerseykleid extravaganter, verspielter oder auch sportlicher als das andere. Das erweitert jedoch auch das Angebot.

Trends von heute und morgen
Jerseykleider sind bereits seit Jahrzehnten bekannt und auch beliebt. Der Unterschied zu heute ist nur der, dass diese früher noch nicht ganz so trendig waren. Oftmals wurden Kleider im legeren und bequemen Jerseystil bestenfalls im Alltag und Zuhause getragen. Es gab sogar Zeiten, in denen Kleidungsstücke im Jerseystil absolut als Heimoutfits angesehen wurden. Das ist aber bereits seit einigen Jahren vorbei. Und seitdem entwickelte sich das Jerseykleid zu einem Kleid, das problemlos zu fast jedem erdenklichen Anlass getragen werden kann und darf – vom Einkaufsbummel über den Casual Friday auf der Arbeit bis hin zur gemütlichen Gartenparty. Einzige Voraussetzung ist, dass der Anlass nicht zu feierlich ist.

Das Jerseykleid als beliebter Allrounder
Kleider im Jerseystil kommen immens vielfältig und abwechslungsreich daher. Sie können sehr sportlich aber auch sehr schlicht sein. Somit lässt sich, mit den richtigen Accessoires, annähernd jedes Jerseykleid entsprechend aufwerten und sozusagen in verschiedene Stilrichtungen „lenken“ – von sehr sportlich über sehr leger bis hin zu minimal chic und auch am Abend tragbar. Den Ideen, Lüsten und Launen der Trägerinnen sind hier annähernd keinerlei Grenzen mehr gesetzt. Ein erfreulicher Trend, denn Jerseykleider sind nicht nur schön, sondern auch sehr angenehm zu tragen. Mit ihnen lässt sich schnell ein ganzer Tag überstehen.

Fazit: Perfekter Trend für jung und mittelalt
Kleider im lässigen Jerseystil sind natürlich überwiegend bei Teenagern und jungen Frauen sehr beliebt. Das kommt vor allem daher, dass sich die trendigen Stücke so wunderbar kombinieren lassen. Da der Trend aber immer weiter wächst, erweitert sich auch die Sparte der potenziellen Trägerinnen. Neben den sehr vielfältigen und umfangreichen Tragemöglichkeiten, spricht aber meistens auch der Preis eines Jerseys für sich. Denn die schönen Alltagskleider sind oft recht günstig.

Haartrends zur neuen Jahreszeit

13. März 2012 Keine Kommentare

cc by fotocommunity.com / PCT

Nachdem wir den kalten und grauen Winter hinter uns gelassen haben, steht der Frühling vor der Tür. Das heißt, nicht nur dunkle Kleidung wird in den Kleiderschrank verbannt, auch die Haare können jetzt etwas Pepp und Farbe vertragen. Welche Hair Stylings sind diese Saison der letzte Schrei und lassen sich perfekt zur Frühlingszeit tragen?

Für Frauen, die kurzes Haar lieben, eignen sich Bob Frisuren mit Pony diesen Frühling besonders gut. Nicht nur, dass man es ein wenig luftiger am Hals hat, Bob Frisuren mit Pony gehören zu den Evergreens und der Pony selbst kann gerade oder seitlich zu jeder Haarlänge getragen werden. Wichtig ist, dass er bis zu den Wimpern reicht, denn ein zu kurzer Pony wirkt streng. Diejenigen, die auf Strenge und ein gewisses elegantes Auftreten aber nicht verzichten wollen, können sich des Chignons bedienen. Dieser wird entweder im Nacken oder weiter oben auf dem Hinterkopf getragen.

Diesen Frühling geht es zwirbelig zu. Langes Haar darf geflochten und toupiert werden. Ob ein Paar geflochtene Strähnen im langen Haar oder mehrere geflochtene Zöpfe – Frauen haben freie Wahl, wie sie ihr Haar gestalten möchten. Auch bei Hochsteckfrisuren darf toupiert und geflochten werden. Je mehr Volumen, desto besser die Frühlingsfrisur. Mit der Farbe hingegen sollte man etwas sparsamer umgehen. Farbe ist diesen Frühling durchaus erlaubt, jedoch sind blonde Strähnen eher willkommen als eine komplette Färbung. Blonde Strähnen oder ein paar Highlights in warmen Farben reichen aus, um dem Hairstyling das gewisse Etwas zu verleihen.