Home > Whats hot & whats not > Colorblocking ist weiter im Trend

Colorblocking ist weiter im Trend

Color Blocking

Color Blocking - flickr/Burrs & Berries

Eine gute Nachricht für alle Farb-Liebhaber: Colorblocking ist auch in der Sommersaison 2012 weiter im Trend! Viele Hollywood-Stars haben es schon in der Vergangenheit vorgemacht und auch hier ist es schon an vielen Frauen zu bewundern: Bunte Farb-Kombinationen sind absolut In!
Für alle die mit diesem Begriff noch nichts so recht anzufangen wissen, ist hier eine kurze Definition:
Mit Colorblocking ist eine Kombination von verschiedenen Farben in einem Outfit gemeint, die sich entweder ergänzen oder aber auch kontrastieren können.

Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt und nach den grauen Wintertagen, wird es auch mal wieder Zeit die farbigen Kleidungsstücke aus dem Schrank zu holen. Ob bei kompletten Outfits, Accessoires oder auch beim Make-Up, gezielte Farbakzente kann jeder tragen. Denn wirklich falsch machen kann man beim Colorblocking nichts. Jeder sollte die Farben wählen, in denen er sich wohlfühlt und zu gewagte Kombinationen gibt es auch nicht. Dennoch sollte man darauf achten, möglichst schlichte Teile zusammen zu tragen und auch nicht mehr als drei verschiedene Farben miteinander zu kombinieren.

Wer sich erst einmal an diesen Trend herantasten will, der sollte mit peppigen Accessoires beginnen oder zunächst nur eine Farbe zu klassischen Basics wie einer Levi’s 501 Jeans kombinieren. Fehlt mal ein Teil, kann man sich vom Schneider Hosen, Röcke oder andere Teile einfach nachnähen lassen. Dafür gibt es genug Seiten, wie hier, die das anbieten.

Aber nicht nur bei der Kleiderwahl spielt Colorblocking eine Rolle, sondern auch beim Make-Up kann Frau getrost in den Farbtopf greifen. Ob bunte Fingernägel oder knallige Lippenstifte in Pink oder Orange, beides kann man dieses Jahr ohne Angst vor komischen Blicken tragen.
Zugegeben ein wenig Mut braucht man für diesen Trend schon, aber gute Laune ist mit Colorblocking garantiert!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks