Archiv

Archiv für April, 2012

Sonnenbrillen – schicker Schutz für die Augen

27. April 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / bucklava

Endlich Sommer – die Sonne lacht, das Leben spielt sich wieder draußen ab. Doch die noch ungewohnten Lichtstrahlen können unsere Augen überfordern. Daher sollte auf eine Sonnenbrille besonders während der sonnenintensiven Zeiten nicht verzichtet werden. Doch worauf kommt es bei der Auswahl der Sonnenbrille an?

Sonnenbrillen sehen nicht nur schick aus, sie schützen auch vor schädlichen UV-Strahlen. Dies wird immer wichtiger, denn in unseren Breitengraden nimmt die Intensität der unsichtbaren und gefährlichen Strahlung weiter zu. Denn ebenso wie unsere Haut können auch die Augen geschädigt werden, sind sie über längere Zeit hinweg ungeschützt UVA- oder UVB-Strahlung ausgesetzt. Hier werden besonders die Augenoberfläche, die Netzhaut sowie die Linse gefährdet und es kann zu Erkrankungen wie Schneeblindheit, Grauem Star oder einer Schädigung der Makula, der Stelle im Auge, wo wir am schärfsten sehen, kommen.

Bei dem Kauf der Sonnenbrillen sollte daher, neben modischen Belangen, auch sehr auf die Qualität der Gläser geachtet werden. Diese sollten einen Breitband-UV-400-Schutz aufweisen, welcher sämtliche gefährlichen Wellen, die im ultravioletten Bereich entstehen, filtert. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist das Zeichen „CE“. Mit diesem garantiert der Hersteller, dass sein Modell den europäischen Qualitäts-Mindestanforderungen entspricht. Auch Sonnenbrillen mit Seitenschutz sind optimal, um die UV-Strahlung zu verringern. Außerdem muss die Sonnenbrille richtig sitzen: Die Gläser sollten oben mindestens die Augenbrauen sowie seitlich den Gesichtsrand erreichen. Gute Gläser weisen niemals Schlieren, Einschlüsse oder Blasen auf, die Umwelt wird stets unverzerrt dargestellt. Ideal sind hierbei graue oder braune Gläser.

Besondere Vorsicht ist bei Billiggläsern geboten. Denn sie verfügen meist über dunkle, häufig minderwertige Gläser und weisen kaum UV-Schutz auf. Durch die dunklen Gläser dringt weniger Licht durch, die Iris des Auges öffnet sich. Da die Gläser jedoch keinen oder nur wenig Schutz bieten, dringt eine erhöhte Strahlendosis durch. Das Auge wird somit doppelt geschädigt. Gute und qualitative Sonnenbrillen müssen jedoch nicht teuer sein. So gibt es z.B. schicke und günstige Ray-Ban und Boss Sonnenbrillen in diversen Modeshops und Online-Versandhäusern zu kaufen. Qualitativ hochwertige Brillen von guten Labeln bieten für gewöhnlich auch einen hervorragenden Sonnenschutz.

Art of the Detail

26. April 2012 Keine Kommentare

Das Ingolstadt Village präsentiert auf seiner Webseite ein sehr stylisches Video, daß die neue Sommeraktion zum Thema „Die Kunst liegt im Detail“ einleitet.

Im Video, das im eleganten zwanziger Jahre Look gestaltet ist, ist eine elegante Dame zu sehen, die lässig an einem Pool entlang schlendert und dann eine tolle Auswahl an Damenschuhen auf einem Silbertablett serviert bekommt, aber auch andere Accessoires, wie Schmuck, Sonnenbrillen und Handtaschen.

Doch neben diesem wirklich sehenswerten Video, ist das aktuelle Gewinnspiel das absolute Highlight der Aktion.

Denn im Rahmen der Kampagne gibt es Handtaschen von Furla, Michael Kors und Furla zu gewinnen. Und die würden wir gern alle zusammen nehmen. 😉

KategorienDesigner Tags: , ,

Mode von „Brigitte“ und Tom Tailor

23. April 2012 Keine Kommentare

Dass die Zeitschrift „Brigitte“ auch eigene Mode entwickelt, dürfte für vertraute Leserinnen nichts Neues sein, denn schließlich ist dies bereits seit über 30 Jahren der Fall. In letzter Zeit tut sich die Zeitschrift dafür immer mehr mit großen gefragten Labels zusammen um ihre Vertriebswege zu erweitern.

Nun wurde bekannt, dass „Brigitte“ in Zukunft auch mit Tom Tailer eigene Kollektionen plant. Kleidungsstücke und Accessoires wird es geben und das zum ersten Mal im August. Anschließend sind zwölf gemeinsame Kollektionen pro Jahr in Planung.

Die Mode ist nur für Frauen gedacht und wird casual ausfallen. Zudem werden die Stücke bis zu Kleidergröße 50 produziert. Vertrieben werden sie von Tom Tailor und natürlich sind sie auch im Onlineshop von „Brigitte“ zu haben.

Harald Glööckler: Spende an Kinderhilfswerk

16. April 2012 Keine Kommentare
© Fotos: Werner Gritzbach & bonprix

© Fotos: Werner Gritzbach & bonprix

Die meisten kennen Harald Glööckler als den momentan wohl schrillsten und exzentrischsten Designer Deutschlands. Er ist mit seiner Mode und seinen anderen Kreationen extrem erfolgreich und weiß sich eindeutig in Szene zu setzen. Doch der Designer hat natürlich auch eine andere Seite: Er selbst hatte es als Kind alles andere als leicht, was wohl ein Grund dafür ist, dass er Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerkes und Schirmherr des Kindernothilfefonds ist.

Am heutigen Montag, den 16. April 2012, hat Harald Glööckler wieder einmal eine Spende an das Kinderhilfswerk überreicht. Konkret kann sich der Verein Babel e.V. über 5.000 Euro freuen. Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt des Deutschen Kinderhilfswerks, das sich für Kinder in Not einsetzt.

Es geht dem Verein unter anderem darum kulturelle Vorurteile bei Jugendlichen und Kindern abzubauen und so aktiv etwas gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu tun. Laut Harald Glööckler freue er sich einen weiteren kleinen Beitrag leisten zu können. Er wolle damit Kinder aus schwierigen Verhältnissen unterstützen und ihnen zeigen, dass auch sie es schaffen können.

Bequeme Strumpfhosen für Frauen

12. April 2012 Keine Kommentare

Bunte Strumpfhose - flickr/emma_brown

Jeder, ob Mann oder Frau, kennt noch die damaligen Strumpfhosen, die man als Kind immer angezogen bekommen hat. Kratzig und unbequem. Männer haben ab einem gewissen Alter die Strumpfhosen hinter sich gelassen, aber für Frauen bleibt dieses Kleidungsstück weiterhin ein wichtiger Bestandteil im Kleiderschrank. Heutzutage findet man glücklicherweise bequemere Stoffe und Arten von Strumpfhosen.

Riesige Vielfalt an Farben und Formen
Egal welche Art von Strumpfhosen für Frauen gesucht werde, in vielen Kaufhäusern findet man alle Farben und Formen. Die Klassiker sind weiterhin die Feinstrumpfhosen, die aber heutzutage nicht mehr nur in Hautfarbe oder schwarz angeboten werden, sondern in allen Farben, die man sich vorstellen kann. Was früher eher für alte Damen angeboten wurde, wird gerade heute wieder für Frauen attraktiv: Die Stützstrumpfhose. Sie sind nicht nur bequem, sondern kaschieren mit besonders eingearbeiteten Mieder-Teilen die größten Problemzonen der Frauen und lässt die Beine und den Bauch flacher erscheinen.

Die Tücken der Strumpfhosen
Produkte von minderwertiger Qualität können ziemlich unbequem werden. Wer kennt es nicht, wenn man eine Strumpfhose trägt und länger auf einer Stelle sitzt. Irgendwann fängt es an, an Oberschenkeln und am Gesäß zu stören, da die groben Maschen reiben oder kratzen. Hier kann man auf qualitativ hochwertigere Produkte setzen und diesem Problem entgehen. Gerade bei Wollstrumpfhosen sollte man eher ein Paar Euro mehr ausgeben, um sich auch den ganzen Tag über problemlos so bewegen zu können, wie man möchte. Die feste Strumpfhose wird immer beliebter, denn jeder kennt das Problem, dass viele Strumpfhosen nach längerer Tragezeit ausleiern und nicht mehr richtig sitzen. Die feste Strumpfhose ist jedoch meist etwas kostspieliger als die gängigen Produkte.

Nicht nur für alte Damen
Heutzutage wird die Strumpfhose mehr und mehr als Mode-Accessoire gesehen und nicht nur als praktische Hilfe, um im Winter wärmer eingepackt zu sein. Frauen, die sich für dauerhaft tragbare Strumpfhosen entscheiden sollten auf die Qualität achten, um den gewünschten Effekt und Bequemlichkeit zu erreichen. Man findet hochwertige Produkte auch schon in günstigen Varianten. Hier sollte man auf die Bestandteile der Strumpfhosen achten. Wirklich bequem sind natürlich Produkte, die nicht nur aus Nylon bestehen, sondern daneben auch einen Anteil an Elastan oder auch Seide haben.