Archiv

Archiv für Februar, 2012

Kokorico: Andrej Pejic für Duft von Jean Paul Gaultier?

27. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Peter.Wetter

cc by wikimedia/ Peter.Wetter

Bereits seit längerer Zeit wird gemunkelt, dass das androgyne Model Andrej Pejic, das Gesicht für einen neuen Designerduft werden soll. Nun verdichten sich die Gerüchte, dass es sich dabei um „Kokorico“, das neue Parfum von Jean Paul Gaultier handeln soll.

Dies wäre sehr wahrscheinlich, denn schließlich gab Andrej Pejic bei Jean Paul Gaultier sein Laufstegdebüt und arbeitete seitdem immer wieder für den französischen Star-Designer. Pejic und Gaultier sind zudem eine perfekte Mischung, da genau diese Wandelbarkeit und dieses Geheimnisvolle, das das Model umgibt, ideal für Gaultier ist.

Andrej Pejic ist nämlich das erste männliche Model, das sowohl Frauen- als auch Männermode auf perfekte Weise präsentiert. Er zeigt sich dabei so wandelbar wie noch niemand vor ihm in der Branche. Der Flakon von „Kokorico“ hat ebenfalls zwei Seiten: Von der einen aus betrachtet sieht man eine männliche Silhouette, von der anderen aus einen menschlichen Kopf. Die Bilder für die Kampagne sollen bereits vor wenigen Tagen von Matthew Stone in Paris gemacht worden sein. Mal sehen, wann die offizielle Bestätigung und die ersten Bilder folgen…

Modeaccessoire-Trend 2012: Beads & Charms

26. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by chamilia.com

Beads & Charms sind nicht unterzukriegen. Seit bereits mehreren Jahren wohnen sie an der Spitze des modischen Schmuckhimmels und 2012 werden sie sich von dieser Adresse mit Sicherheit nicht verdrängen lassen. Beads lassen sich auf eigens dafür vorgesehene Armbänder und Silberketten aufziehen und Charms können dank eines kleinen Karabinerverschlusses entweder an die einzelnen Glieder einer Kette eingehängt werden oder bilden gleich zu Mehreren an einer Öse hängend den modischen Blickfang des Halsschmuckes.

Hergestellt werden die beliebten Accessoires meist aus Silber oder Emaile und Glas, eher weniger sieht man sie in Goldvariationen. Als glitzernder Blickfang werden bunte Strasssteine eingesetzt. Während Beads zwar in Farbe und Verarbeitung immer schon wunderbare Eigenheiten aufzeigen, wurden sie in der Form doch eher einheitlich gehalten und wirken in Reih und Glied aufgezogen als Gesamtobjekt. 2012 zeigen einige Schmuckhersteller Beads, die figürlich aus der Reihe tanzen. So gibt es zum Beispiel die Kaffee- oder Teetasse und sogar die Kuchenform zum Erweitern der Sammlung am Armgelenk.

Zum Anbeißen sehen die mit buntem Glas verarbeiteten Beads aus, die gleich bunten Süßigkeiten sich an die Kette schmiegen. Beim Anblick ist man dazu geneigt, in Erinnerungen an die bunte Zuckerkette zu schwelgen, die man als Mädchen meist nur für kurze Zeit um den Hals trug, bevor man sie verzehrte. Wer sich jedoch mit den modernen Beads aus den für 2012 entworfenen Schmuckkollektionen bestückt, wird sich sehr viel länger an dem Besitz erfreuen.

Charms waren in der Vielfalt ihrer Darstellung immer schon absolut ungebunden und zeigen die unterschiedlichsten Motive in detaillierter Kleinstausführung. Daran wird sich auch 2012 nichts ändern. Die Riege der märchenhaften Darstellungen wird noch ausgebaut. Über neue Glücksbringer im Charms-Bereich dürfen wir uns ebenso freuen. Auch Grüße von neuen, allerliebsten Tierimitationen bestellen die Charms aus der Kollektion 2012.

Weiterhin unsere Herzen öffnen werden die unterschiedlichsten Variationen von Schloss und Schlüssel. Was in der Bekleidungsmode bevorzugt am Körper getragen wird, zeigt sich als Anhänger auch im Schmuckbereich. Es gibt kaum einen Schuh, der nicht inzwischen auch als Schmuckstück erhältlich wäre. Und das alles sind nur einige Beispiele aus dem vielfältigen neuen Angebot von Charms, die uns 2012 durch das modische Schmuckjahr begleiten werden.

Bollywood-Workout für Fitnessfans

23. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/gbSk

Viele Menschen suchen nach einem sportlichen Ausgleich für die Strapazen des Alltags. Wer viel arbeiten und erledigen muss, der spürt körperliche Verschleißerscheinungen. Hierzu gehören etwa Muskelverspannungen oder Kopf- und Gliederschmerzen. Wer seinen Körper, die Psyche und das Immunsystem stärken möchte, der kann dies am besten dadurch erreichen, dass ein Ausgleichssport betrieben wird.

Es gibt inzwischen sehr viele Möglichkeiten, einen Sport zum Ausgleich zu betreiben. Joggen, Tennis spielen oder Joga. Eine ganz neue Alternative stellt der Bollywood Dance dar. Dabei handelt es sich um ein Work-out-Programm, dass viele Tanzelemente enthält. Wer sich für einen solchen Ausgleichssport interessiert, sollte jedoch einige Dinge beachten. Zunächst sollte man klären, wie und wo man Bollywood Dance betreiben kann. Denn Bollywood Dance ist hierzulande noch eine absolute Nischensportart. Es gibt somit auch noch so gut wie keine Vereine, die sich auf diesen Sport spezialisiert haben. Es kann sein, dass Bollywood Dance inzwischen in einigen Aerobik- und Fitnessstudios angeboten wird, aber viele Anbieter dürften es nicht geben.

Wenn es also nur wenige Anbieter gibt, dann stellt sich ferner die Frage, wie man dieses Workout-Programm lernen kann. Eine Möglichkeit bietet das Internet. Man kann einen Internetkanal aufsuchen und sich dort Videos anschauen, in denen der Bollywood Dance erklärt wird. Die Videos gibt es jedoch nur in englischer Sprache, so dass man selber gut Englisch können sollte, um etwas zu verstehen.
Der Bollywood Dance kombiniert Tanzschritte mit einer Vielzahl von Hüft-, Arm- und Kopfbewegungen. Wer den Bollywood Dance angemessen beherrschen möchte, der muss diese verschiedenen Bewegungen richtig koordinieren können. Vor allem die Kopfbewegungen sind für viele Anfänger sehr schwer, da sie ungewohnt sind.
Wer also Bollywood Dance richtig beherrschen möchte, der muss einige Mühe investieren.

Naked & Famous: Diese Jeans sind dufte

20. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ cchen

cc by flickr/ cchen

Der kanadische Jeanshersteller Naked & Famous ist inzwischen ja bekannt für seine durchaus auch mal schrägen Kreationen. So hat das Label zum Beispiel eine Jeans im Angebot, die bei Licht ganz normal aussieht, jedoch im Dunkeln beginnt zu leuchten. Nun will man mit einer anderen „duften“ Geschäftsidee punkten.

So manch einer kennt sicherlich Socken oder Shirts, die nach Erdbeere oder anderen Dingen riechen. Naked & Famous will eine Jeans auf den Markt bringen, die bei Reibung anfängt nach Himbeere zu duften.

Dafür hat man den Stoff „Scratch ’n‘ Sniff“ entwickelt. In diesen sind Mikrokapseln eingebaut, die einen fruchtigen Duft freigeben, wenn man über den Stoff streicht. Der Effekt soll jedoch nach gut fünf Wäschen verpufft sein. Ein Spaß, der also eher von kurzer Dauer ist. Die duften Jeans werden in Japan produziert und sollen um die 200 Dollar kosten.

Madonna beim Super Bowl 2012

18. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/Charles & Clint

Der Superbowl gehört zu den Großereignissen in den Vereinigten Staaten. Die Bedeutung dieses alljährlich stattfindenden Ereignisses ist ungefähr vergleichbar mit einem Endspiel bei der Fußballweltmeisterschaft mit deutscher Beteiligung. Dass American Football so die Massen fasziniert, ist ein amerikanisches Unikat, was für viele deutsche Sportfans kaum nachvollziehbar ist, da American Football hierzulande nur ein Nischensport ist.
Von der Bedeutung des Superbowls versuchen auch Künstler und Stars in den USA zu profitieren. Ihr Terrain stellt traditionell die Halftime-Show dar. Während der Halftime-Show hat ein großer Musikstar die Möglichkeit das Super Bowl Publikum und die vielen Millionen Fernsehzuschauer zu unterhalten. Wer es geschafft hat, beim Superbowl in der Halftime-Show aufzutreten, gehört zu den ganz Großen im amerikanischen Showgeschäft.

Dieses Jahr hatte die Popsängerin Madonna die Ehre in der Halbzeitpause des Footballendspieles um den Superbowl zwischen den New York Giants und den New England Patriots aufzutreten. Wie zu erwarten war, würde Madonna eine beeindruckende Show bieten, da Madonnas Hang zum Hedonismus und zur Gigantomanie nichts Neues ist. So inszenierte sie sich als Kaiserin Cleopatra, die mit muskelbepackten Gladiatoren und Cheerleadertänzerinnen auftrat. Madonna gab in der Halftime Show altbekannte Lieder wie „Like a Prayer“ und „Vogue“ zum Besten. Schließlich stellte sie auch noch den neuen Song „Give me all your luvin“ vor. Die Show lief gekonnt und schnörkellos ab.

Jedoch kam es auch zu einem Skandal. Halbzeitshoweinlagen beim Superbowl sind hierfür auch bekannt. Dieses Mal handelte es sich nicht um ein Nipplegate wie bei Janet Jackson, sondern um einen ausgestreckten Mittelfinger, der Unmut erregte. Hierfür verantwortlich war aber nicht Madonna, sondern die Rapsängerin MIA, die Madonna bei ihren Liedern unterstütze und sich zur Verdeutlichung einer bestimmten Textzeile sich zu dieser Geste hinreißen ließ.