Archiv

Archiv für August, 2011

Der moderne Business-Look 2011

30. August 2011 Keine Kommentare
Büro Outfit

Büro Outfit - flickr/Carolyn Coles

Als Frau ist es gar nicht so einfach, für den beruflichen Alltag schöne und moderne Kleidung zu finden, die trotzdem den Businessstandards entspricht, um einen professionellen und seriösen Eindruck zu machen. Doch es gibt gute Neuigkeiten: Der Business-Look 2011 geht in eine feminine Richtung, die die Weiblichkeit der Frau auch im Büro-Alltag unterstreichen soll. Natürlich gilt nach wie vor die eiserne Regel: Nicht zu aufdringlich, nicht zu schrill und nicht zu körperbetont – schließlich möchte „frau“ als seriöse Geschäftspartnerin wahrgenommen werden. Mit ein paar Tricks ist es jedoch ganz leicht, geschäftsmäßig und trotzdem modisch gekleidet zu sein.

Noch immer ist der Nude-Look sehr angesagt und hat mittlerweile seinen Weg auch in die Büros gefunden – nur in einer etwas dezenteren Form. Statt transparenten Stoffen werden weich fließende, edle Materialien verwendet. Blusen dürfen Rüschen und Volants aufweisen. Nicht zu vergessen ist hierbei auch die praktische Damen Bluse 2-in-1 Optik, die weibliche Blusen mit Pullundern bzw. Pullovern kombiniert und besonders bei Meetings und Geschäftsreisen sehr vielseitig ist. Auch klassische Damen Shirts findet man 2011 in angenehmen Farben wie zartem Altrosa, Beige und Cremeweiß, die im Geschäftsalltag zu gerade geschnittenen Hosen oder sanft schwingenden Röcken kombiniert werden können. Der Look wird mit einem dezentem Make Up perfekt abgerundet.

Nach wie vor sind klassische Outfits modern, die mit schlichten Schnitten die weibliche Silhouette umspielen, aber nicht überbetonen und elegante Stoffe in gedeckten Farben. Der klassische Look wird vor allem mit hochwertigen Accessoires wie Uhren, Designerschuhen und Ledertaschen vervollständigt. Im Business-Look 2011 werden einzelne Teile, wie z. B. gerade Röcke oder klassische Damen Shirts, aus gröberem Material, wie Tweed oder Wolle, gefertigt. Dadurch erhält das Geschäftsoutfit einen Touch von Lässigkeit, ohne gleich schlampig zu wirken. In vielen Branchen haben sich mittlerweile auch die hochmodernen Chinos im Geschäftsalltag durchgesetzt – wichtig ist, dass diese gepflegt wirken und mit businesstauglichen Teilen, wie z. b. mit Oberteilen in der Damen Bluse 2-in-1 Optik, kombiniert werden. Das Motto für den Business-Look 2011 könnte man wie folgt zusammenfassen: Klassische Teile mit lässiger Mode ergänzen und mit interessanten Accessoires abrunden!

Berlin: Michael Michalsky Teil der Ausstellung „Remember Tolerance“

29. August 2011 Keine Kommentare

Michael Michalsky zählt inzwischen nicht nur zu den aktuell wichtigsten deutschen Designern, sondern setzt sich auch immer wieder für Toleranz ein. So ist er bekannt dafür, dass er gerne mal auf Models setzt, die beispielsweise eine Prothese haben oder nicht gerade dem gängigen Modelklischee entsprechen.

Seine neue Kollektion, die er im Rahmen seiner legendären StyleNite im Juli während der Berliner Fashion Week präsentierte stand dementsprechend unter dem Motto multikulti. Nach eigenen Angaben wollte er damit ein deutliches Zeichen gegen die Behauptung von Kanzlerin Angela Merkel, multikulti habe versagt, setzen.

Wer sich von diesem Aspekt von Michael Michalskys Arbeit näher überzeugen will, der kann dies aktuell in der Berliner Galerie „Contributed“ tun. Fotos rund um die Arbeit zur letzten Michalsky StileNite werden hier noch im Rahmen der Ausstellung „Remember Tolerance“ bis zum 25. August 2011 gezeigt.

Die Fotografen Martin Diepold, Dorothea Tuch und Peter Grosslaub hielten die spannendsten und emotionalsten Momente vor und hinter den Kulissen fest. Der Lyriker Johannes Finke schrieb dazu ironische, nachdenkliche und teils provokante Texte, so dass in Kombination mit den Bildern unter anderem bestehende Denkweisen in Mode, Politik und Gesellschaft hinterfragt werden.

Abercrombie & Fitch vs. „Jersey Shore“: Shirts sollen nicht in MTV-Serie getragen werden

22. August 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ sgd

cc by flickr/ sgd

In der Regel sind wir es gewöhnt, dass sich Labels darum reißen, dass ihre Kleidungsstücke im Fernsehen oder auf Events von Stars und Sternchen getragen werden. Beim Kult-Label Abercrombie & Fitch sieht der Fall jedoch anders aus. Offenbar achten sie deutlich mehr darauf, wer ihre Kreationen am Leib trägt.

Die MTV-Serie „Jersey Shore“ ist in den USA relativ beliebt, jedoch nicht gerade aufgrund ihres guten Stils und Geschmacks. Man könnte sie wohl am ehesten als US-Pendant zu der bei RTL II laufenden Reality-Show „X-Diaries“ beschreiben, zumindest was die ungefähre Rahmenhandlung und die Gegebenheiten anbelangt.

In Jersey Shore trägt einer der Darsteller, Mike Sorrentino, Spitzname “the situation”, gerne mal Abercrombie & Fitch. Dem Label passt dies aber gar nicht und so wollen sie Sorrentino nun sogar dafür bezahlen, dass er die Stücke in der Serie nicht mehr trägt! Das Image der Show entspreche nicht dem von Abercrombie & Fitch. Mal sehen, wie dieser Streit ausgeht… 😉

Victoria Beckham: Arbeiten im Bikini

15. August 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ LGEPR

cc by wikimedia/ LGEPR

Ja, so ein Homeoffice hat eindeutig seine Vorteile! Nicht nur, dass man sich lange Arbeitswege und viel Stress erspart, man kann in den meisten Fällen auch einfach im lockeren Dress frisch ans Werk gehen. Noch schöner ist es, wenn man seinen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden in der Sonne und am Pool aufschlagen kann.

Dies nutzt auch Victoria Beckham und verriet nun, dass sie bei der Arbeit meist nur Bikini oder leichte Sommerkleidchen trage. Die meiste Zeit arbeite sie nämlich von ihrer Luxusvilla in Los Angeles aus, wo ihr Göttergatte David bekanntermaßen beim Verein L.A. Galaxy spielt. Sie nutze Skype um mit ihrem Team zu kommunizieren.

Gut eine Woche im Monat verbringe sie jedoch in London und dort trage sie natürlich keine Bikinis. Na, dann wissen wir das ja auch! 😉 Ein Geständnis wird dann wohl doch so manch einen überraschen: La Beckham geht selten shoppen. Sie trage am liebsten ihre eigene Kollektion, bekomme direkt Sachen zugeschickt oder kaufe online bei Net-a-porter.

Ali Lohan mit Modelvertrag

12. August 2011 Keine Kommentare

Es gibt mal wieder Neuigkeiten aus dem Hause Lohan. Nein, ausnahmsweise hat Lindsay sich mal wieder keinen Drogenexzess geleistet oder muss vor Gericht. Auch ein neuer Krieg mit Papa Lohan ist nicht ausgebrochen. Es geht bei den News um Aliana Lohan, kurz Ali. Die 17-Jährige macht nun das, was ihre große Schwester auch endlich mal wieder tun sollte: Sich um ihre Karriere kümmern.

Ali hat nun nämlich einen Vertrag bei der renommierten Modelagentur NEXT unterzeichnet. Bei der Agentur sind unter anderem auch so bekannte Mädchen wie Miranda Kerr oder Karlie Kloss gesignt. Ali ist also durchaus in guter Gesellschaft.

Dabei behaupten natürlich böse Zungen mal wieder, dass Ali nie einen Vertrag ohne ihren berühmten Nachnamen bekommen hätte, aber das ist ja das ständige Los von Promi-Verwandten: Sie können noch so viel leisten, sie werden dabei immer kritisch beäugt… Nun ja, mal sehen, wie Alis Karriere so läuft, wenn es auf jeden Fall weiter so geht, dann könnte sie bald Lindsay den Rang ablaufen.

KategorienStars & Gossip Tags: , ,