Archiv

Archiv für Juli, 2011

Alleskönner Handtaschen

29. Juli 2011 Keine Kommentare
Chloe Handtasche

Chloe Handtasche

Schmuck, Haarbänder, Tücher und Uhren gehören zu den wichtigsten Accessoires der Damenwelt. Ganz und gar nicht wegzudenken, besonders auch unter dem praktischen Aspekt ist aber die Handtasche. Geliebte Begleiterin für die Damen und ewiges Mysterium für die Herren, ist sie eigentlich bei jedem Outfit immer dabei.

Überlebenskit am Handgelenk
Im Alltag wird man nur selten Frauen ohne Handtaschen auf der Straße und im öffentlichen Raum sehen. Die praktischen Beutel gibt es in zahlreichen verschiedenen Größen und mit den unterschiedlichsten Henkeln und Riemen, so dass sie sich bequem und wechselnden Anforderungen entsprechend tragen lassen. So baumelt beim Spaziergang im Park die Tasche vielleicht lässig am Handgelenk, während sie im Gedränge im Shopping Center eher mit langen Riemen um den Oberkörper geschlungen und unterm Arm festgeklemmt wird. Welche Art der Tasche bevorzugt wird, hängt also nicht nur von Optik und vom Outfit ab, sondern auch vom Anwendungsbereich. In der ganz sportlichen Variante würde die Handtasche zum Rucksack werden. Für die Männerwelt ist die ständige Begleiterin der Frau ein Mysterium, da es in jeder Situation genau das zu beinhalten scheint, was die Trägerin gerade braucht. Andererseits können Handtaschen sich zu regelrechten „schwarzen Löchern“ entwickeln, die in ihrem begrenzten Raum all das verschwinden lassen, was Frau gerade braucht. Stundenlanges Kramen nach Schlüssel, Spiegel oder Geldbörse oder gar noch kleineren Gegenständen kann man oft beobachten und kennt es wohl auch selbst. Trotzdem ist die Tasche ein sehr praktischer Begleiter, denn immerhin hat man die Hände dadurch frei und muss sich nicht Hosen und Jackentaschen mit all den notwendigen Utensilien vollstopfen.

Vorsicht beim Tragen!
Vielleicht gerade weil die Handtasche optisch einfach mehr hergibt als der Rucksack, wurden die Taschen in den letzten Jahren immer größer. Da sie klassisch nur an einem Henkel oder einseitigen Riemen getragen werden, ist es von orthopädischer Seite bedenklich, in der Handtasche immer seinen halben Hausstand mit sich herumzutragen. Auch schwere Sachen, wie Wasserflaschen, Bücher und Ordner sollten so nicht über längere Strecken getragen werden. Wer das schon mal versucht hat, kennt wohl auch die Verspannungen und Rückenschmerzen, die daraus resultieren. So sollte, wenn schwerere Dinge transportiert werden müssen, lieber zu ergonomischeren Rucksacken oder Tragetaschen gegriffen werden und keinesfalls die Handtasche dauerhaft überladen bleiben. Bei den vielen Dingen, die sich häufig im Laufe der Zeit darin ansammeln, kann es empfehlenswert sein, die Tasche ab und zu auszumisten. Wechselt man regelmäßig zwischen verschiedenen Modellen, wird es wohl sowieso nicht zu größeren Ansammlungen von Krimskrams kommen.

KategorienAccessoires Tags: ,

elite castet Model-Nachwuchs

25. Juli 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Art Comments

cc by flickr/ Art Comments

Sie ist eine der renommierten Modelagenturen der Welt und so manch ein Mädchen träumt davon bei „elite“ unter Vertrag zu kommen. Aktuell haben dazu deutschlandweit interessierte Mädchen die Chance, denn die Agentur „elite“ befindet sich gerade auf großer Casting-Tour.

Zwei Castings in Köln und München liegen bereits hinter der Jury und den Mädchen. Am 20. August haben Interessierte in Berlin noch einmal die Chance. Bei jedem Termin werden sechs Mädchen ausgesucht, die dann zum Halbfinale nach München eingeladen werden. Wer bei „elite“ aufgenommen wird, hat auf jeden Fall mehr als gute Karrierechancen.

Dazu muss man natürlich Modelmaße haben und sollte nicht älter als 22 Jahre und mindestens 14 Jahre alt sein. Minderjährige brauchen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern. Zudem sollte man größer als 1,72 m sein. Mitzubringen sind zwei Fotos, ein Porträt- und ein Ganzkörperbild… Ja, Models werden auch noch ohne Heidi Klum gecastet… 😉

X-Factor – Wie VOX RTL den Krieg angesagt hat

19. Juli 2011 Keine Kommentare
X Factor Logo

X Factor Logo

Castingshows werden weltweit und auch in Deutschland immer beliebter. Der Vorreiter hierzulande war sicherlich RTL mit „Deutschland sucht den Superstar“. Allein durch die Präsenz von Dieter Bohlen hat diese Sendung immer eine sehr hohe Einschaltquote. Allerdings ist der Erfolg der neuen Superstars oft eher mäßig. Das liegt sicherlich auch daran, dass die öffentlich rechtlichen Sender sich teilweise weigern, die Musik dieser neuen Popsternchen zu spielen. Das macht einen Erfolg im Showbiz natürlich nicht einfacher. Außerdem ist der Markt ohnehin sehr umkämpft.

Ein weiterer Punkt, warum der Erfolg oft nicht so groß ist, ist sicherlich auch der, dass es mittlerweile einfach sehr viele Castingshows in Deutschland gibt. Im letzten Jahr hat VOX RTL mit der Show X-Faktor den Kampf angesagt. Was bei RTL Dieter Bohlen ist, ist für VOX Sarah Connor. Die Delmenhorsterin ist in Deutschland recht bekannt und besonders auch bei jungen Leuten sehr beliebt. Und diese sind die hauptsächliche Zielgruppe des Senders. Das Konzept von X-Factor unterscheidet sich von dem von DSDS. Schließlich gibt es hier drei Kategorien, es ist also nicht von vornherein klar, dass ein einzelner Sänger gesucht wird.

Das macht die ganze Sache interessanter und spannender. Im letzten Jahr wurde der Kampf um die Quoten zwar zu unterschiedlichen Sendeterminen ausgefochten, aber trotzdem könnte die Show X-Faktor für RTL zum Problem werden. Gefällt den Leuten dieses Konzept besser, könnte es sein, dass sie den Castingshows irgendwann überdrüssig werden und sich entscheiden, nur eine dieser Shows zu verfolgen. Dabei könnte die Wahl dann auch durchaus auf X-Faktor und gegen Deutschland sucht den Superstar fallen.

VOX war im letzten Jahr zumindest so erfolgreich, dass es eine Neuauflage der Show geben wird. Die ersten Castings laufen. Der Zeitpunkt ist nicht schlecht gewählt, schließlich hat sich die Aufregung um den zuletzt gekürten Superstar von RTL mittlerweile wieder etwas gelegt. Welche Show letztlich das Rennen machen wird und die Gunst der Zuschauer mehr erobern kann, ist sicherlich noch offen. Fakt ist nur, dass vermutlich auch Dauer gesehen, nicht alle Castingshows überleben können. Irgendwann haben die Menschen auch genug davon. Und im Popgeschäft ist auch nicht Platz für fünf neue Superstars aus Deutschland pro Jahr.

Die Cosmopolitan – Wegbegleiter ganzer Generationen

19. Juli 2011 Keine Kommentare
Cosmopolitan Cover mit Sara Nuru

Cosmopolitan Cover mit Sara Nuru

Jede Frau, die sich für Mode, Lifestyle und Partnerschaftsfragen interessiert, kommt um die Cosmopolitan nicht herum. Ihre Anfänge lassen sich bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen, in Deutschland begleitet das Lifestyle-Magazin für Frauen seine Leserinnen seit 1980 in allen erdenklichen Fragen rund um Lifestyle-, Kleidungs- und Make-up Trends. Als echter „Kosmopolit“ erscheint das Magazin jeden Monat selbstverständlich auch in vielen anderen Ländern rund um den Globus und ist auch dort eine echte Institution in Sachen Trends.

Wer also auf dem eigenen Dachboden oder auf einem Flohmarkt eine alte Ausgabe der Cosmopolitan Zeitschriften ergattert, erhält einen authentischen Einblick in Mode- und Lifestyle-Fragen vergangener Zeiten, die heute unter Umständen etwas belustigend anmuten. Die Cosmopolitan bietet damals wie heute für alle das ideale Themenkonglomerat, die viel Wert auf ein gepflegtes Aussehen legen und immer aktuell über eine Vielzahl von Trends informiert sein wollen.

Neben aktuellen Modetrends beleuchtet die Cosmopolitan auch Haute Couture-Catwalks, berichtet von Modeschauen und macht ausgefallene Kleiderkunstwerke per Hochglanzfoto für die Leser lebendig. Berichte stellen Accessoires vor, die auch einfache Outfits aufwerten und einen Hauch von Modenschau-Feeling in die eigene Garderobe zaubern. Alle, denen ein strahlend gepflegter Teint wichtig ist, erhalten hier einen Überblick über aktuelle Kosmetikprodukte, um die Haut zu verwöhnen und sie lange frisch und elastisch zu erhalten.

Bei all den Berichten über Lifestyle Trends bleiben Frisurenfragen natürlich nicht außen vor. Wer sich auf der Suche nach einer stylischen Frisur befindet, kann sich von den Frisurenbildern der Cosmopolitan inspirieren lassen und das Heft gleich beim Friseur vorzeigen. Ebenfalls seit Anfang der 80er Jahre stehen auch Partnerschaftsfragen im Fokus des Magazins. Hier finden die Leserinnen wertvolle Hilfestellung rund um das Zusammenleben von Mann und Frau und erhalten Anhaltspunkte, mit Partnerschaftsproblemen konstruktiv und ehrlich umzugehen.

Auch für die aktuelle, stärker auf das Internet ausgerichtete Leserinnen-Generation ist die Cosmopolitan bestens gerüstet, denn die Institution in Sachen Lifestyle und Mode ist -wie viele Zeitschriften- schon lange nicht mehr an die Papierform gebunden.

Zur Cosmopolitan gehört mittlerweile auch ein umfangreiches Online-Portal, das mit vielen ergänzenden Themen aufwarten kann und hilft, die Zeit bis zur nächsten Printausgabe zu verkürzen. Wer gerne mit anderen Leserinnen in Kontakt treten möchte, findet dort auch ein gut besuchtes Forum, um sich über gemeinsame Themen auszutauschen.

Denim Trend 2011: Skinny Jeans

19. Juli 2011 Keine Kommentare

Levis Bold Curve Skinny Jeans

Levis Bold Curve Skinny Jeans

Lange Zeit wurde sie von Baggys, Schlag- und Trompeten-Hosen und Bootcut-Jeans verbannt, doch nun ist sie wieder da und erobert in diesem Jahr nicht nur den Catwalk, sondern auch die Straßen. Die Rede ist von der Skinny Jeans oder Röhrenjeans, wie man sie in den 70er Jahren nannte.

Vorbei sind die Tage der schlabbrigen Denim Jeans, die vom Hintern zu rutschen drohte. Man(n) und Frau betont wieder Bein und hat nichts mehr zu verstecken. Wobei wir schon beim Thema sind. Dieser wiederbelebte Trend ist leider nicht für jedermann geeignet, denn die schlanke Röhre verzeiht kein Kilo zu viel auf den Rippen. Fülligere Menschen sollten sich also erst einmal ins Fitnesscenter begeben, bevor sie auch nur an den Kauf einer Skinny Jeans denken.

Das Revival der Skinny Jeans ist jedoch mehr als nachvollziehbar, denn es gab und gibt keine andere Jeans, die mehr Sex-Appeal hat als diese zweite Haut. Weibliche Rundungen kommen ideal zur Geltung, Beine werden optisch gestreckt und mit einem weiteren, nicht zu kurzem Oberteil kombiniert, ist sie auch noch äußerst alltagstauglich. Doch auch die Vorzüge der Männer werden in Skinny Jeans optimal betont, was die Frauenwelt natürlich erfreut.

Obwohl sie vor ein paar Jahren, besonders in der Männermode, noch kritische Blicke erntete, hat sie sich erneut als Klassiker etabliert. Katy Perry und Russel Brand gingen sogar so weit, dass sie im August letzten Jahres ein mehr als deutliches Fashion-Statement setzten und doch tatsächlich in Skinny Jeans vor den Traualtar traten.

Wer Bedenken hat, dass das Anziehen dieser extrem eng anliegenden Hose Probleme mit sich bringt, dem sei gesagt, dass man in diversen Läden auch jede Menge Skinny Jeans mit komfortablem Stretch-Anteil findet. Die Stretch-Variante profitiert außerdem von dem Vorteil, dass sie an den Knien nicht so schnell ausbeult.

Fazit: Wer in diesem Sommer en vogue sein möchte, kommt an der Skinny Jeans nicht vorbei. Übrigens: Frauen, die sich auch im Herbst und Winter 2011 nicht von der Röhre trennen möchten, brauchen unbedingt noch ein sexy Paar Stiefel, denn dafür ist die Skinny Jeans wie geschaffen.