Archiv

Archiv für Dezember, 2010

Sie sind jung-zeigen Sie es!

24. Dezember 2010 Keine Kommentare
Young Care Duschgel

Young Care Duschgel

Das Young Care- Duschgel aus der gleichnamigen Pflegeserie verwöhnt die junge Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen. Spüren Sie die Frische, Energie und Lebendigkeit und gönnen Sie sich ein paar Minuten Entspannung. Der Alltag ist weit entfernt. Sie schließen ihre Augen und genießen das weiche Gefühl auf der Haut. Aromatische Substanzen entfalten ihre Wirkung. Ein zarter Duft streichelt Ihre Nase und Ihre Sinne spüren, was Ihre Haut schon bei der ersten Anwendung weiß.

Das im Young Care- Duschgel von DocVital enthaltene Koffein, fördert die Durchblutung der Haut nachweislich. In der Tiefe wird die Versorgung der Zellen mit dem lebensnotwenigen Sauerstoff gesteigert. Auf diese Weise entstehen hautstraffende- und glättende Effekte. Weiterhin entwässert Koffein das Gewebe und löst in seiner Rezeptorfunktion auch körpereigene Fettabbauprozesse aus, die auf interne Spaltungsvorgänge zurückzuführen sind.
Ergänzend blüht die Kraft der Cranberry- Pflanze auf, die schon seit Jahrhunderten traditionell als Heilpflanze genutzt wird. Umgangssprachlich als Moosbeere bekannt, wirkt dieses Heidekrautgewächs entschlackend. Als Stoffwechselabbauprodukte zehren freie Radikale von den Elektronen der Zellwände und verursachen aufgrund ihrer Masse erhebliche Zellschäden. Die Cranberryextrakte im Young Care- Duschgel bindet diese und wirken somit heilsam auf die intakte Funktionsweise der Zellen ein. Die Partikel der Moosbeere haften an der Haut und stärken diese als immunologische Barriere. Dem Wohlbefinden zuträglich werden zudem Herz und Kreislauf gestärkt und die Vitalität gesteigert.

Das im Produkt enthaltene Pro-Vitamin B5, auch als Panthenol bekannt, stärkt besonders empfindliche Haut. Die Regeneration der Hautzellen wird angeregt und Entzündungen werden gleichermaßen gehemmt. Besänftigend legt sich die Wirksubstanz auf der Körperoberfläche nieder und verleiht ihr ein weiches, wohliges Gefühl für den Alltag. Feuchtigkeit kann tief eindringen und seine stimulierende Wirkung entfalten.
Dem Team von DocVital war und ist es wichtig, dass Young Care -Duschgel ph-neutral zu gestalten, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut zu stärken. Auch für Allergiker ist dieses Produkt aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe bestens geeignet.

Unsere Maxime und ein unabdingbarer Grundsatz ist es, unsere Produkte generell ohne Konservierungs-, Hilfs- oder Farbstoffe herzustellen. Vitalität und Freude am Leben sind unser Ziel und wir laden Sie recht herzlich ein daran teilzuhaben.

Erstbestellern wird ein Rabatt von 25% gewährt. Lernen Sie uns kennen und testen Sie das Young Care-Duschgel. Natürlich stehen Ihnen in unserem Online-Shop auch weitere Produkte zur Verfügung. Nehmen sie auch gerne an der Verlosung auf der Facebook-Seite teil. Ein Klick zu DocVital, ein zweiter auf die Schaltfläche ,,Gefällt mir“ und ein hochwertiges Set der neuen Pflegeserie im Wert von ca. 50 Euro könnte Ihnen gehören. Wir wünschen viel Glück und Freude am Leben.

KategorienBeauty Tags: , ,

Trend Frühjahr 2011: Blumenmuster

20. Dezember 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ erika arlene

cc by flickr/ erika arlene

Schon in diesem Sommer konnte man einen gewissen Romantik-Trend erkennen. Dieser entfaltet sich im kommenden Frühjahr nun richtig. Fast alle großen Designer setzen auf den Laufstegen auf Blumenmuster.

Florale Prints und botanische Grafiken wo man nur hinsieht. Auf hellen Kleidern und Blusen wirken sie besonders luftig und leicht. Leinen, Chiffon und Seide sind die meistverwendeten Stoffe bei diesem Trend.

Egal, ob klein und zart oder groß und ausladend, an Blumenmustern werden wir 2011 nicht vorbeikommen. Dabei kommt es vor allem auf die Kombination an: Mit Federschmuck und verspielten Sandalen zaubert man im Handumdrehen einen Flower-Power-Look. Mit Sonnenbrille und Blazer hat es schnell etwas von College-Style.

Also, lasst Blumen sprechen! Ein absolut tröstlicher Gedanke so mitten im kalten Winter!

Claudia Bradby legt Halskette nach einem Entwurf von Kate Middleton neu auf

16. Dezember 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ Niquinho

cc by flickr/ Niquinho

Aufgrund der anstehenden Heirat Ende April kommenden Jahres steht halb Europa, allen voran natürlich Großbritannien, absolut Kopf. Alle wollen wissen, wer Kate Middleton genau ist, die Frau die Prinz William heiraten wird und damit in Zukunft Königin von England sein könnte.

Mit ihrem klassischen Look ist sie zur Stilikone erklärt worden und alles, was sie zu irgendeinem Anlass trägt ist bald darauf restlos ausverkauft. Natürlich versuchen auch viele von dem Hype zu profitieren.

So legte nun die Juwelierin Claudia Bradby eine Kette neu auf, die Kate 2007 mit entworfen hatte, als sie als Einkäuferin bei der Modekette Jigsaw arbeitete. Natürlich möchte die Juwelierin damit nur die Hochzeit ehren. Sie hat Kates Können schon damals bewundert und wusste, dass sie eine Bereicherung für die Royals sein wird. Ganz klar… 😉

Die Kette könnt ihr hier bewundern und auch bestellen, falls sie inzwischen nicht schon wieder der Kate-Manie zum Opfer gefallen ist und ausverkauft ist…

Accessorize setzt in Sachen Schmuck auf Romantik

15. Dezember 2010 Keine Kommentare
cc by flickr/ mikebaird

cc by flickr/ mikebaird

So manch einer liebt die Taschen, Schmuckstücke usw. von Accessorize. Inzwischen bekommt man diese ja nicht nur im Netz, sondern auch in vielen deutschen Städten in den Monsoon-Shops. Pünktlich zu Weihnachten traf nun die neue Schmuck-Kollektion ein und die wird vor allem die Romantikerinnen unter euch beglücken.

Ketten, Anhänger, Ringe, Armbänder und Co. bereiten sich wohl so langsam auf den Frühling vor und kommen daher alle in zarten, manchmal pastelligen Tönen daher. Federn, Schmetterlinge und Blumen lassen den Schmuck leicht und verspielt wirken.

Hinzu kommen dann noch typische Symbole wie Herzen, Rosen oder Schleifen. Aber auch ein kleiner Roboter oder ein Erdbeeranhänger sorgen für einen süßen Hingucker. Wie gesagt, bestimmt nicht jedermanns Sache, da sehr mädchenhaft, werft doch am besten mal selbst einen Blick darauf…

Stilikone Lady Gaga

14. Dezember 2010 Keine Kommentare

Lady Gaga ist die US-amerikanische Popsängerin, die eigentlich Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt. Nachdem sie erfolgreich bei den Hits der Gruppe Pussycat Dolls mitwirkte, hat sie im August 2008 ihr Debütalbum „The Fame“ veröffentlicht. Das Album erreichte Platz eins in Kanada, Österreich, Deutschland und Irland und wurde zum besten Electronic-/Dance-Album. Anfang 2009 feierte sie den Auftritt im Vorprogramm bei den Pussycat Dolls und es folgte die erste eigene Solotournee mit dem Namen „The Fame Ball Tour“.

Debutsingle und Charterfolg
Ihre Debütsingle „Just Dance“, bei der ihr Akon und Colby O’Donis Unterstützung geleistet haben, wurde über die Nacht zum internationalen Charterfolg. Lady GaGa ist für ihre verrückten Bühnenoutfits berühmt, die sie durch die eigenen ausgefallenen Haarkreationen unterstützt. All ihre Bühnenkostüme werden von ihr selbst angefertigt. Auch die zweite Single „Poker Face“ erreichte in Australien und Neuseeland sofort die Spitze der Charts – und wurde dann auch in zahlreichen anderen Ländern weltweit zu einem Nummer-eins-Hit.
Im Mai 2009 feierte ihr Musikvideo zum Song „Paparazzi“ die Weltpremiere und wurde zuerst samt mit der Single nur in Großbritannien veröffentlicht.

Das zweite Album – Megaerfolg geht weiter
Im November 2009 ist ihr zweites Album „The Fame Monster“ erschienen, dass eine Wiederveröffentlichung ihres Erstlings „The Fame“ ist. Sie begann direkt danach ihre zweite Welttournee „The Monster Ball Tour“. Mitlerweile hat sie weltweit über 64 Millionen Platten verkauft und ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen dieser Zeit. Die erste Singleauskopplung war „Bad Romance“ und kam in Deutschland am 30. Oktober 2009 auf den Markt. Die Single hat am 18. Februar 2010 die 3-Millionen Downloads in den Singlecharts der digitalen Downloads übersprungen. Lady Gaga findet bei den Glam-Rock-Musikern wie David Bowie und Queen ihre Inspiration, schöpft aber auch aus den Ideen von Madonna und Michael Jackson. Die Mode an sich selbst ist die Quelle der Inspiration für ihre Songs und Performances. Der Name hat Lady GaGa ihrem Studioproduzenten zu verdanken. Er sang bei den Besuchen im Studio immer den Song Radio Ga Ga von Queen als Begrüßung. Durch eine Korrektur seines Handys erhielt er dann den Namen „Lady“. Germanotta hat es so gut gefallen,dass sie diesen Namen als Künstlernamen angenommen hat.