Archiv

Archiv für Juli, 2010

Haarbänder von Sasha Samuel

27. Juli 2010 Keine Kommentare

Haarband by refinery29Seit letztem Sommer sieht man immer mehr Mädels mit verspielten Haarbändern, die immer einen leichten Touch von Blumenkindern haben. Meist fallen die doch eher schlicht aus und bestehen aus einem einfachen Lederband.

Diesen Trend hat auch die Designerin Sasha Samuel aufgegriffen und ihn ein wenig aufgepeppt. Die meisten Bänder sind bei ihr dicker und vor allem mit Strasssteinen besetzt. So wird der bloße mädchenhafte Schmuck veredelt.

Es gibt sie mit Mustern oder auch einfach nur ein wenig schlichter, einfach nur geflochten oder Prinzessinnen-haft mit großen Steinen. So findet jede garantiert das Stück, das ihr gefällt. Mehr Bilder gibt’s hier…

HSN bringt Kollektion zum Buch „Eat, pray, love“

22. Juli 2010 Keine Kommentare

Nicht wenige sind von dem Buch „Eat, pray, love“ von Elizabeth Gilbert begeistert. Es war solch ein Erfolg, dass es sogar mit Julia Roberts und Javier Bardem verfilmt wurde. Der Film kommt im September zu uns.

Fans, die sich die Zeit bis dahin verkürzen wollen, sollten immer mal wieder einen Blick auf die Seite des US-Onlineversands HSN werfen. Dieser bringt nämlich ab August eine Kollektion zum Buch auf den Markt.

Inspiriert wurde die Mode durch die Reisen der Protagonistin durch Italien, Indien und Bali. So ist die Kollektion eine gelungene Mischung aus viel Ethno-Mode und leichten eleganten italienischen Einflüssen.

Wer nicht so lange warten oder nicht in den USA bestellen möchte, kann sich natürlich auch von dem Look der Kollektion inspirieren lassen und seinen eigenen Stil nach „Eat, pray, love“ kreieren… 😉

KategorienKollektionen Tags: , , , ,

Vintage Brillen auf Karmaloop

19. Juli 2010 Keine Kommentare

Sonnenbrille by flickr, bucklavaIn diesem Sommer hat uns der Vintage-Trend nun endgültig im Griff. Gerne mischt man ihn auch mit Designer-Teilen. Und auch in Sachen Brillen und Sonnenbrillen geht nichts mehr ohne Vintage.

Wer auf der Suche nach besonderen Stücken in Sachen Brillengestellen ist, der sollte mal einen Blick auf die Seite Karmaloop werfen. Hier gibt es alle möglichen ausgefallenen Modelle, von günstig Second Hand bis Vintage-Designermodelle, zum Beispiel von Gucci, Dior oder Cazal.

Ob es einem nun die Form von Omas Brille angetan hat, man runde Gläser bevorzugt, die gute alte Pilotenbrille oder man am liebsten zu kräftigen Farben greift, hier wird man bestimmt fündig. Die Brillen beginnen schon bei 10 Dollar, steigern sich dann aber auch bis zu 450 Dollar. Eben für jeden etwas… Eine Lieferung nach Deutschland ist übrigens auch kein Problem.

Olsenboye: Die Kollektion von Mary-Kate und Ashley Olsen für Herbst 2010 steht

15. Juli 2010 Keine Kommentare

Die ehemaligen Kinderstars, Mary-Kate und Ashley Olsen, scheinen nach etlichen Skandalen und kleinen und großen Exzessen sich so langsam zu finden. Vor allem in modischer Hinsicht setzen die beiden immer wieder Trends, die ruhig auch mal polarisieren können.

Ihr eigenes Label Olsenboye floriert und bald erscheint auch schon die Herbst-Kollektion in der Kaufhauskette „JCPenney“. Die Zwillinge betonen immer wieder, dass sie bei ihren Entwürfen natürlich Unterstützung hatten, die meisten Ideen im Gegensatz zu manchen Kollegen jedoch von ihnen kämen.

Ihnen sei die Mode sehr wichtig und so suchen sich die Olsen-Twins für jede neue Kollektion eine Mode-Metropole heraus, wo sie dann auf der Straße nach neuen Trends suchen. Für die kommende Kollektion war London und der Brit-Chic an der Reihe.

Dementsprechend lässig fallen die Teile dann auch aus: Vintage gemixt mit Designerteilen, alles bequem, weit und ziemlich entspannt. Ihre Sicht auf London könnt ihr natürlich auf ihrer Homepage bewundern…

Underground Catwalk – Der etwas andere Teil der Fashion Week

12. Juli 2010 Keine Kommentare

Bereits seit fünf Jahren gibt es eine kleine mehr oder weniger „geheime“ Alternative zur doch sehr glamourösen Fashion Week in Berlin. Während sich überirdisch die Stars über edle Entwürfe freuen, darf auf einem ganz besonderen Laufsteg auch die alternative Mode an den Start.

„Underground Catwalk“ nennt sich das Projekt, das ein Forum für Rock’n’Roll-, Gothic-, Punk-, Burlesque- und Streetstyle-Mode ist, also, für fast alles, was auf der Fashion Week gerne ausgeklammert wird.

Gezeigt wird diese Mode in einer fahrenden U-Bahn. Am Berliner Alexanderplatz ging die Fahrt los und 16 Designer zeigten auf dieser etwas anderen Modenschau ihre Kreationen, darunter auch die Kollektion von GNTM-Kandidatin Sarah Knappik, die ebenfalls unter die Designer gegangen ist.

Eine geniale Alternative für alle Alternativen…